SmartHome

Smart Home beschreibt technische Verfahren und Systeme in Wohnräumen und -häusern, in deren Mittelpunkt eine Erhöhung von Wohn- und Lebensqualität, Sicherheit und effizienter Energienutzung auf Basis vernetzter und fernsteuerbarer Geräte und Installationen sowie automatisierbarer Abläufe steht.

Das Interesse für intelligentes Wohnen wächst in der breiten Bevölkerung zusehends, denn dank intelligenter Gebäudetechnik lassen sich die unterschiedlichsten Wünsche und Anforderungen individuell umsetzen. Letztlich stehen neben dem wachsenden Bewusstsein zur Wahrung natürlicher Ressourcen und der Einsparung von hauseigenen Energiekosten auch die Sicherheit im gesamten Gebäude und natürlich der Wohnkomfort im Fokus modernen Wohnens. Die nachhaltige Steigerung des „IQ“ des Hauses beginnt hierbei nicht mehr mit einer Elektroinstallation wie zum Beispiel KNX, ausgehend vom Zählerschrank.

Der neuste Ansatz geht ganz einfach über den Lichtschalter! Der Lichtschalter bildet die Basis des Systems. Der neue Schalter „Bridge“ ist eine Kombination aus konventionellem Schalter mit einem integrierten Funkmodul. Alle weiteren Funktionen wie Gruppen-/Zentralschaltungen sowie Bewegungs-, Rauch- oder Wassermelder und Temperatursensoren, können freipositionierbar mit energieautarken oder batteriebetriebenen Geräten realisiert und vernetzt werden.
Hierüber entsteht ein intelligentes Netz, welches eine Kombination aus leitungsgebundenen (Basis) und flexiblen Funkkomponenten (Erweiterungen) beinhaltet. Die kleinste Lösung einer smarten Vernetzung besteht aus einer BRiDGE und einem Funkschalter.

Die zentrale Steuerung des intelligenten Zuhauses

Herz und Hirn des intelligenten Zuhauses ist anders als bei herkömmlichen SmartHome Systemen, nicht der Zählerschrank, sondern der Lichtschalter! Der zentrale Baustein für Ihr SmartHome ist hierbei ein Gateway. Dieses Gateway ermöglicht es, alle Schalter und weitere Anwendungen steuern zu können, wodurch eine übersichtliche, ganzheitliche Gebäudesteuerung ermöglicht wird.

Mehr Sicherheit im intelligenten Zuhause

Ein Grundbedürfnis eines jeden Hausbesitzers ist der Wunsch nach Sicherheit: Sicherheit vor Einbrüchen, Sicherheit vor Unfällen, Sicherheit vor plötzlichen Gefahren im Haushalt wie beispielsweise durch Feuer. Zur Vermeidung solcher Ereignisse ist beim intelligenten Zuhause die Entwicklung eines intelligenten Sicherheitskonzepts von zentraler Bedeutung und schließt neben Brandschutz und Einbruchschutz auch den Schutz der Elektroinstallation mit ein.

Schutz im Brandfall

Für den Brandschutz sind Rauchwarnmelder Pflicht, denn das warnende Signal kann im Ernstfall über Leben und Tod entscheiden. Dies hat auch der Gesetzgeber erkannt und setzte die Rauchwarnmelderpflicht bereits in weiten Teilen der Republik um. In rauchigen, feuchten oder staubigen Räumen wie z.B. Küche oder Garage, neigen jedoch konventionelle Rauchwarnmelder häufig zu Fehlalarmen so dass hier Wärmewarnmelder die richtige Wahl sind.

Schutz vor Einbruch

Maßnahmen gegen Einbrüche können beim intelligenten Wohnen auf vielfältige Weise erfolgen. Schon die Installation von Bewegungsmeldern kann eine abschreckende Wirkung auf potentielle Eindringlinge haben. Weiter kann durch die Verwendung einer Zeitschaltuhr die Anwesenheit von Personen simuliert werden. Und mit einem Panikschalter erstrahlt per Knopfdruck innerhalb des Hauses und draußen alles in hellem Licht, wenn verdächtige Geräusche zu hören sind.

Rufen Sie uns an!

06101 985 2107